Die Vorbereitungsarbeiten in einem Mobilisierungsblock im Kleinprivatwald unterscheiden sich stark von den Nutzungsaktivitäten in großen, arrondierten Besitzungen. Nachfolgend stellen wir Ihnen wesentliche Aspekte zur Vorbereitung eines Nutzungsblockes vor.

 

Flurstücke auffinden, Grenzen und Parzellen markieren

Vor Beginn einer Erntemaßnahme müssen die Eigentumsverhältnisse der betroffenen Flurstücke sicher geklärt sein. Flurstücke, auf denen eine Nutzung erfolgen soll, müssen im Gelände deutlich sichtbar…

Erschließung

In der Vorbereitung einer konkreten Erntemaßnahme muss die Erschließungssituation der betroffenen Nutzungsflächen analysiert und ggf. erweitert werden. Das Erschließungsnetz, bisweilen auch als…

Auszeichnen der Bestände

Auszeichnen der Bestände Mit Auszeichnen der Bestände ist die (meist farbliche) Markierung von Bäumen gemeint. Dabei werden im Allgemeinen die Bäume gekennzeichnet, die bei der Ernte entnommen werden…

Die Vorkalkulation

Die Vorkalkulation der Hiebsergebnisse eines Nutzungsblockes ist für die Verhandlungen mit den Holzernteunternehmen und Holzeinkäufern sowie für die Planung der Abfuhrlogistik notwendig. Gleichzeitig…

Logistikplanung

Im Vorfeld einer Mobilisierungsmaßnahme müssen Polterplätze ausgewählt und für die eingesetzten Holzhauer und Rücker deutlich sichtbar markiert werden. Wird nach Eigentümern getrennt gepoltert, dann…

Auswahl angepasster Technik

Für die Nutzung im Kleinprivatwald gilt es abzuwägen, ob das technisch rationellste bzw. wirtschaftlich günstigste Verfahren angewendet werden soll oder ob Bedenken der Waldbesitzer gegenüber dem…

Auftragsvergabe: Eigen- und Fremdleistung

Die Holzernte (Fällen / Rücken) und der Holztransport werden im Privatwald oft in unterschiedlichen Kombinationen von Eigen- und Fremdleistungen erbracht. Im Forstjargon wird bei selbsterstellten…