Um Waldbesitzer zu einer Nutzung ihrer Flächen zu motivieren, müssen deren Namen und Adressen in Erfahrung gebracht werden. In der Regel liegen den Privatwaldbetreuern der unteren Forstbehörde die Adressdaten der Privatwaldbesitzer vor. Die Forstbehörden nutzen diese Daten im Rahmen ihrer Dienstaufgaben für die kostenfreie Beratung der Waldbesitzer. Waldbesitzeradressdaten werden selten systematisch gepflegt und sind deshalb häufig nicht aktuell. Aktualisierungen lassen sich durch Rückgriff auf das Automatisierte Liegensschaftsbuch (ALB) durchführen.

Datenschutzrestriktionen

Der Zugang Dritter zu diesen Daten unterliegt datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Inwiefern die Adressdaten nutzungswilliger Privatwaldbesitzer außerhalb der staatlichen Organisation, z.B. Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen, zur Verfügung gestellt werden, wird länder- oder auch regionalspezifisch unterschiedlich gehandhabt. Recherchen bei den Behörden, Berufsgenossenschaften etc. scheitern aufgrund von Bedenken des Datenschutzes.

In einer Studie für den Holzabsatzfonds (2005) [1] wurden die Möglichkeiten und Begrenzungen bei der Identifizierung der Waldbesitzer ausführlich erläutert.

Wie kommt man an Waldbesitzeradressen?

Lokal sind die Waldbesitzer am ehesten über die örtlichen Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse, Jagdgenossenschaften, evtl. die kommunalen Behörden oder über direkte Nachbarschaftskontakte in Erfahrung zu bringen.

 

Aus der Praxis: Waldbesitzerverzeichnis Brandenburg


 In Brandenburg wird auf Grundlage der Waldverzeichnisverordnung [2] eine elektronische Datenbank geführt, in der für jedes Waldflurstück u. a. Angaben über den Eigentümer hinterlegt sind. Das Waldverzeichnis wird von den unteren Forstbehörden geführt. Forstbetriebsgemeinschaften können durch Verzeichniseinsicht die Waldbesitzer in ihrem Bereich ermitteln.

Kontakt

Birgit Korth, Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz (MLUV)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Einzelnachweise


  1. Bruckner, G und P. Strohmeier (2005): Identifizierung, Ansprache und Gewinnung 'Neuer Waldbesitzer'. Abschlussbericht. 108 Seiten.
  2. Verordnung zum Waldverzeichnis (Waldverzeichnisverordnung – WaldVerzV). Link

Weitere Themen in "Waldbesitzer"