Unter Nutzung fallen alle Tätigkeiten ab der Einverständniserklärung des Eigentümers bis zur Bereitstellung des verkaufsfähigen Rohholzes am vereinbarten Ort der Übergabe. Es geht um die Holzernte, die Holzsortierung und die Holzbereitstellung.

Voraussetzungen zum Beginn von Nutzungsmaßnahmen

Um einen reibungslosen Ablauf einer Nutzungsmaßnahme zu gewährleisten, müssen vor Beginn der eigentlichen Holzernte verschiedene Punkte geklärt sein. Dazu kann das Anlegen einer einfachen Checkliste…

Grundsatz der räumlich konzentrierten Nutzung (Nutzungsblöcke, Nutzungskomplexe)

Die Organisation des Holzeinschlags und der Verkauf des Holzes sind im Kleinprivatwald nur dann technisch und wirtschaftlich günstig zu gestalten, wenn mehrere in räumlicher Nähe liegende Grundstücke…

Verkehrssicherung während der Maßnahme

Arbeiten an Straßen, Bahnlinien und Seiltrassen. Finden die Holzernte- oder Pflegemaßnahmen direkt an Straßen statt, so sind diese aus Sicherheitsgründen zu sperren. Bei öffentlichen Straßen ist…

Holzaufnahme - Vermessung und Mengenermittlung

Die Holzaufnahme umfasst die Vermessung (Volumenermittlung) und die Güteeinteilung (Sortierung) des geernteten Holzes. Diese Arbeiten sind durch das Fachpersonal der FBG oder des betreuenden Försters…

Eigenleistung der Waldbesitzer

In vielen Fällen sind private Waldbesitzer daran interessiert, bei der Holzaufarbeitung Eigenleistung zu erbringen, um so Kosten einzusparen und einen höheren Reinerlös zu erzielen. Aber auch die…

Kontrolle der Nutzungsmaßnahme

Schon während einer Nutzungsmaßnahme und besonders nach ihrem Abschluss ist eine intensive Kontrolle und Besprechung der Egebnisse mit allen Beteiligten notwendig. Sehr wichtig ist in diesem…

Kalamitäten

Große Kalamitäten bringen zumeist starke Marktbewegungen mit sich; die Preise sinken oftmals innerhalb kürzester Zeit drastisch. Auch wenn das Schadensereignis nicht unmittelbar die eigene Region…